Häufig gestellte Fragen / FAQ

Für Antworten bitte auf die jeweiligen Fragen klicken.

E-Lastenräder:

E-Lastenrad vs. Auto – Was sind die Vorteile?Das E-Lastenrad bringt viele Vorteile mit sich. Zuallererst kannst du mit einem E-Lastenrad allerlei transportieren – Du kannst bspw. deine Kinder in den Kindergarten fahren, deine Haustiere zum Tierarzt oder auch bequem deine Einkäufe erledigen. Wir führen auch E-Lastenräder, mit denen größere Güter transportiert werden können. Mit einem E-Cargo-Bike sind der Feierabendverkehr und die Parkplatzsuche kein Thema mehr für dich. Du sparst dir die hohen Benzinkosten – Man kann bei einem E-Lastenrad je nach Modell mit Kosten von 8-20 Cent pro Akku-Ladezyklus (ca. 40 – 60 Kilometer Reichweite) rechnen. Zusätzlich schonst du natürlich die Umwelt, da keinerlei Abgase produziert werden. Du bist an der frischen Luft unterwegs, schonst deine Gelenke und tust ganz nebenbei noch etwas für deine Fitness. Dank der Motorunterstützung kommst du jedoch entspannt und nicht verschwitzt an deinem Ziel an. .
Wie viel Kilo kann ich mit einem E-Lastenrad transportieren?Wir führen ganz unterschiedliche Modelle, die in der Zuladung stark variieren. Es ist möglich bspw. ein Kind zu transportieren bei einer maximalen Zuladung von 150 kg, oder auch voluminösere Güter oder die ganze Familie bei einer Zuladung von bis zu 250 kg.
Was sind die Unterschiede zwischen einem zwei- und dreirädrigen E-Lastenrad?Zweirädriges E-Lastenrad: Mit einem 2-rädrigen E-Lastenrad bist du wesentlich dynamischer und sportlicher unterwegs. Sie sind generell schmaler gebaut, weshalb du durch jedes Tor und jede Tür fahren kannst. Auch im Keller solltest du damit Platz zum Unterstellen finden. Unser „E-Donkey City“ bspw. ist für die Fahrt mit zwei Kindern ausgelegt. Dreirädriges E-Lastenrad: Ein 3-rädriges E-Lastenrad bietet hingegen mehr Stauraum bzw. Ladevolumen. Die Dreiräder sind oftmals mit zwei Sitzbänken und vier Plätzen für deine Kinder ausgestattet. Es bietet sich auch eher für den Transport von Haustieren an, da die Wände des Kastens höher gebaut sind. Durch die drei Räder ist mehr Fahrstabilität gegeben. Auch beim Anhalten musst du deine Füße nicht auf die Straße setzen. Balance ist hier auch bei hohem Ladevolumen bspw. mit unserem „E-Donkey Cargo“ kein Problem mehr. Das Fahren mit einem dreirädrigen Modell ist wesentlich entspannter und gemütlicher. .
Wie unterscheidet sich die Fahrweise von zwei- und dreirädrigen E-Lastenrädern?Zweirädriges E-Lastenrad: Mit einem w-rädrigen Modell bist du wesentlich flotter und dynamischer unterwegs. Durch die schmale Bauweise, passt du mit dem E-Lastenrad durch jedes Tor und jede Tür. Auch im dichten Verkehr oder in engen Gassen bist du sicher unterwegs. An die Fahrweise mit einem zweirädrigen E-Lastenrad gewöhnt man sich recht schnell. Wenn du dich für ein Modell entscheidest, mit dem du deine Kinder oder Einkäufe auf dem Gepäckträger transportieren kannst, wirst du merken, dass sich das Fahren zu einem klassischen Fahrrad nicht unterscheidet. Dreirädriges E-Lastenrad: Sie fahren sich bequemer und nicht ganz so wendig. Sie bieten dem Fahrer wesentlich mehr Fahrstabilität. Auch beim Anhalten oder langsamen Fahren musst du deine Füße nicht auf die Straße setzen, um die Balance zu halten. Mit einem Dreirad kannst du so wesentlich höhere Lasten transportieren, bspw. kannst du bis zu vier Kinder herumfahren.
Was sind die Voraussetzungen, um ein E-Lastenrad zu fahren?Die E-Lastenräder von E-ROCK sind Pedelecs, d.h. sie können eine Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h erreichen und haben eine nominale Motorleistung von 250 Watt. Rechtlich werden sie deshalb, trotz Motorantrieb, als klassische Fahrräder betrachtet. Der Motor wirkt hier nur unterstützend, d.h. das E-Lastenrad gibt dir beim Treten lediglich den nötigen Schub und stoppt sobald du aufhörst in die Pedale zu treten. Unsere E-Lastenräder können also von jedem gefahren werden, der auch ein klassisches Fahrrad fahren kann.
Gibt es ein Höchstalter für mein Kind, das ich mit dem E-Lastenrad mitnehmen möchte?Im Kindersitz oder Fahrradanhänger dürfen laut StVO nur Kinder bis sieben Jahre mitgenommen werden. Beim E-Lastenrad entfällt diese Grenze. Der Transport ohne Altersbegrenzung setzt laut StVO folgende Dinge voraus: - Der Fahrer/Die Fahrerin muss mindestens 16 Jahre alt sein. - Das E-Lastenrad muss für den Personentransport geeignet sein (entsprechende Sitze, Radverkleidungen, Tragfähigkeit usw.).  Ob dies gegeben ist, hängt somit von der Konstruktion und Ausrüstung ab.
Kann ich mit einem E-Lastenrad auch mein Haustier mitnehmen?Natürlich kannst du in den E-Lastenrädern auch deine Haustiere transportieren, sofern sie sicher darin sitzen. Unsere dreirädrigen E-Lastenräder bieten durch die höheren Wände des Kastens mehr Sicherheit für die größeren Haustiere.
Wie schnell fährt ein E-Lastenrad?Hier wird mithilfe der Motorleistung eine Geschwindigkeit von bis zu 25 km/h erreicht.
Gibt es für Elektro-Lastenfahrräder Förderungen?Elektro-Lastenfahrräder werden von vielen Kommunen gefördert. Eine Liste der Förderungen findest du unter: https://e-rock.de/info/e-lastenrad-foerderungen Vielleicht gibt es aber auch in der Zwischenzeit neue Förderungen die noch nicht in unserer Liste eingetragen sind. Suche am besten auch auf Google nach den neuesten Fördermöglichkeiten in deiner Stadt.
Wie baue ich mein E-Lastenrad auf?Du findest all unsere Aufbau und Tutorial-Videos unter dem Punkt „Support“ auf unserer Homepage

Der Akku (Lithium-Ionen-Akku)

Muss ich vor dem ersten Laden meines Akkus etwas beachten?NEIN. Allerdings entwickelt der Akku seine volle Leistung erst nach 3-4 Ladevorgängen, weshalb die Reichweite deines E-Bikes die ersten Male etwas geringer ist. Bitte lies dir hierzu auch die Angaben zum Ladevorgang in unserem Handbuch durch.
Was bedeutet Vollladezyklus?Ein Vollladezyklus heißt, dass du einen leeren Akku vollständig neu auflädst. Die Angaben zu Vollladezyklen geben Aufschluss über die Qualität deines Akkus – je mehr, desto besser. Die Lithium-Ionen-Akkus unserer E-Bikes bewahren auch nach 1000 Vollladezyklen mindestens 80% ihrer Anfangskapazität. Du solltest den Akku jedoch entsprechend pflegen – er sollte nicht tiefenentladen werden, da er dadurch beschädigt wird.
Wie lange dauert es einen fast leeren Akku voll aufzuladen?Das ist je nach Modell unterschiedlich. Die Ladezeiten für die Akkus schwanken zwischen 2-4 Stunden. Nachdem der Akku voll aufgeladen ist, schaltet sich das Ladegerät ab, weshalb du den Akku auch getrost über Nacht laden kannst.
Wie funktioniert das Laden meines Akkus?Zuerst schließt du das Ladegerät an eine haushaltsübliche Steckdose an. Dann kannst du den Akku deines E-Bikes entnehmen und ihn mit dem Ladegerät verbinden. Der Ladevorgang beginnt. Das Ladegerät schaltet sich nach dem vollständigen Laden ab.
Muss der Akku vollständig leer sein, bevor ich ihn neu auflade?NEIN. Der Akku sollte nicht komplett leer sein, bevor du ihn auflädst. Lithium-Ionen-Akkus bleiben am effektivsten, wenn sie in einer Spanne zwischen 20-80% betrieben werden.
Ist kurzes Laden zwischendurch schädlich für den Akku?NEIN
Gibt es einen Memory-Effekt?NEIN. Die Akku-Kapazität unserer E-Bikes bleibt auch bei Teilladungen gleich.
Sind die Akkus herausnehmbar?JA. Die Lithium-Ionen-Akkus unserer E-Bikes kannst du zum Laden herausnehmen.
Was muss ich bei der Pflege des Akkus beachten?Entlade den Akku möglichst selten vollständig, lade ihn häufiger zwischendurch. Wenn du ihn einlagerst, sollte er voll aufgeladen sein und muss mindestens alle 8 Wochen nachgeladen werden. Setze ihn beim Lagern oder Laden keinen Minusgraden aus.
Was mache ich mit meinem E-Bike im Winter und bei Kälte?Die E-Bikes von E-ROCK können auch bei Minusgraden gefahren werden, jedoch nimmt die Akkuleistung bei Kälte ab. Bitte lade den Akku auch bei Nicht-Nutzung spätestens alle 8 Wochen auf. Der Lithium-Ionen-Akku sollte Minusgraden nicht über einen längeren Zeitraum ausgesetzt werden.
Wie lang ist die Lebensdauer eines Lithium-Ionen-Akkus?Die Lithium-Ionen-Akkus unserer E-Bikes bewahren auch nach 1000 Ladezyklen mindestens 80% ihrer Anfangskapazität. Du solltest den Akku jedoch entsprechend pflegen – er sollte nicht tiefenentladen werden, da er dadurch beschädigt wird.

E-Bike

Was ist ein E-Bike?Im Volksmund bezeichnet man alle Fahrräder mit Elektromotor als E-Bike, weshalb auch wir unsere Pedelecs als E-Bikes bezeichnen. Allerdings kann man hier zwischen verschiedenen Typen unterscheiden: Pedelec: Ein Pedelec lässt sich wie ein herkömmliches Fahrrad fahren, wird aber bei Bedarf durch einen Motor unterstützt. Zulässig ist hierbei eine Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h und eine Motorleistung von 250 Watt. Das Pedelec gilt rechtlich als klassisches Fahrrad und darf somit auf allen Rad- und Wanderwegen gefahren werden. Eine Haftpflichtversicherung ist nicht nötig. Die Helmpflicht existiert wie bei einem klassischen Fahrrad auch nicht.
Welches E-Bike ist das richtige für mich?Wir führen eine Menge unterschiedlicher Fahrräder und E-Bikes. Welches das richtige für einen ist, hängt vor allem davon ab, für welchen Zweck bzw. für welches Einsatzgebiet man ein Fahrrad sucht. Um herauszufinden, welches E-Bike das richtige für dich ist, stelle dir folgende Fragen: Suchst du ein Fahrrad für den Stadtverkehr oder für längere Fahrradtouren? Soll dein E-Bike auch ein sportlicher Ausgleich sein? Wirst du hauptsächlich kurze oder längere Wege mit deinem Fahrrad zurücklegen? Fährst du überwiegend auf Asphalt oder auch mal gerne durch den Wald? Möchtest du ein Fahrrad, mit dem du auch deine Kinder oder Transportgüter herumfahren kannst? Wie viel darf dein E-Bike kosten?
Passt ein E-Bike oder ein klassisches Fahrrad besser zu mir?Eine Liste von Vor- und Nachteilen soll dir die Entscheidung erleichtern, ob ein E-Bike das richtige für dich ist. Nachteile eines E-Bike: - Ein hochwertiges E-Bike mit leistungsstarkem Motor ist tendenziell teurer als ein klassisches Fahrrad. - Der Akku muss regelmäßig geladen werden, da er sonst kaputt geht. - Ein E-Bike ist zwischen 7-10 kg schwerer als ein klassisches Fahrrad. Vorteile eines E-Bike: - Man fährt mit einem E-Bike in der Regel öfter, als mit einem klassischen Fahrrad. - Gelenkschonendes Fahren ist aufgrund der Motorunterstützung möglich. - Selbst Berge kannst du nun problemlos fahren, ohne verschwitzt ans Ziel zu kommen. - Gegenwind ist kein Problem mehr. - Du kommst schneller an dein Ziel. - Auch bei fehlender Ausdauer, kannst du längere Strecken zurücklegen und dein Fitnesslevel langsam erhöhen. - Ein E-Bike kann im Alltag auch das Auto ersetzen und erspart bspw. lästige Parkplatzsuche. Natürlich gibt es auch immer Nachteile, jedoch überwiegen die Vorteile deutlich. Wenn du immer noch zweifelst, mache eine Probefahrt mit einem E-Bike oder einem E-Lastenrad von E-ROCK und lasse dich vom berechtigen E-Bike-Hype anstecken. Lasst uns in Zukunft gemeinsam die Straßen rocken!
Wie hoch ist das Gewicht eines E-Bikes?Ein E-Bike wiegt in etwa 7-12 kg mehr als ein klassisches Fahrrad und kommt somit auf ein Gesamtgewicht von 10-30 kg. Sowohl das E-Bike-System als auch der robustere Rahmen sorgen hier für ein höheres Gewicht.
Wie viel kostet eine E-Bike-Akkuladung?Die Kosten für eine Akkuladung hängen vom Typ des Akkus und natürlich auch vom Strompreis ab. Man kann jedoch von Kosten in Höhe von 8-20 Cent pro Ladezyklus ausgehen.
Wie schnell fährt ein E-Bike?E-Bike/Pedelec: Hier wird mithilfe der Motorleistung eine Geschwindigkeit von bis zu 25 km/h erreicht. Ansonsten gelten E-Bikes über 25 km/h rechtlich als Kleinkrafträder, was andere Auflagen mit sich bringen würde. Höhere Geschwindigkeiten können folglich nur durch die eigene Muskelkraft erreicht werden, was auf gerader Strecke nur minimal möglich ist. Mit einem E-Bike ist ein komfortableres Fahren garantiert. Selbst Berge können so zügig hinauf gefahren werden und der Gegenwind sollte auch kein Problem mehr darstellen. Nach §1 Absatz 3 StVG gilt ein E-Bike, das maximal 25 km/h und eine nominale Motorleistung von 250 Watt nicht überschreitet, als Fahrrad, weshalb man damit auf regulären Rad- und Wanderwegen fahren darf.
Gibt es für Pedelecs eine Helmpflicht?Für ein E-Bike bis 25 km/h besteht keine Helmpflicht, da es rechtlich wie ein klassisches Fahrrad eingestuft wird. Bei einem S-Pedelec oder einem selbstfahrenden E-Bike hingegen, existiert eine Helmpflicht, da sie als Kleinkraftfahrzeuge gewertet werden.
Ist E-Bike fahren genauso gesund wie normales Fahrradfahren?Selbstverständlich! Tendenziell fährt man mit einem E-Bike wesentlich öfter, als mit einem klassischen Fahrrad, d.h. man ist vermehrt an der frischen Luft unterwegs und hat definitiv mehr Bewegung. Mit einem E-Bike werden nicht nur deine Gelenke geschont, sondern zusätzlich auch noch die Umwelt. Steile Berge, die den Radfahrer mit einem klassischen Fahrrad überlasten könnten, können mit einem E-Bike problemlos gemeistert werden. Ebenfalls bewegt man sich im optimalen Pulsbereich, um das Herz-Kreislauf-System in Schwung zu bringen und dabei auch noch Fett zu verbrennen. Als Wiedereinstieg ins Fahrradfahren ist ein E-Bike der optimale Begleiter. E-Bike fahren hat viele Vorteile. Du tust deiner Gesundheit und zugleich der Umwelt etwas Gutes. Zusammenfassend kann man sagen, dass es mindestens genauso gesund ist mit einem E-Bike unterwegs zu sein, als mit einem klassischen Fahrrad.
Ist ein E-Bike wirklich das richtige für mich?Du kannst diese Frage mit einem JA beantworten, wenn du: - gerne oft mit dem Fahrrad an der frischen Luft unterwegs bist. - Gelenkschonendes Fahrradfahren für dich nutzen möchtest. - steile Berge von nun an problemlos meistern möchtest und dir ebenfalls der Gegenwind nichts mehr anhaben kann. - schneller und nicht verschwitzt am Ziel ankommen möchtest. - längere Strecken zurücklegen willst, obwohl deine Ausdauer verbesserungswürdig ist. - deine sportliche Aktivität steigern möchtest. - dein Auto öfter stehenlassen, die Parkplatzsuche umgehen und zeitgleich die Umwelt schonen möchtest – und das alles zu geringen Kosten. - sogar deine Kinder mit einem E-Lastenrad in den Kindergarten fahren willst, oder andere große Güter umweltschonend transportieren möchtest. Wenn du viele der Fragen mit JA beantworten konntest, dann solltest du dir schnell die E-Bikes von E-Rock anschauen und das richtige Rad für dich aussuchen.
Kann ich mit meinem E-Bike auch bei Regen fahren?Die Komponenten eines E-Bikes sind selbstverständlich so geschützt, dass ihnen Wasser nichts ausmacht und somit auch getrost bei Regenwetter gefahren werden kann. Jedoch sollte die Antriebseinheit nie komplett in Wasser getaucht werden. Dies sollte dringend vermieden werden.
Ich bin doch noch fit, warum dann überhaupt ein E-Bike?Oft wird behauptet, dass E-Bikes nur von älteren oder faulen Leuten gefahren werden. Wir sind uns sicher, dass diese Personen selbst noch nie auf einem E-Bike saßen. Bei einem Pedelec wird noch selbst in die Pedale getreten. Der Motor wirkt unterstützend und kann dem Fahrer den nötigen Schub geben, um einen steilen Berg zu meistern oder dem Gegenwind den Kampf anzusagen. Lange Touren können somit auch schweißfrei gefahren werden. Schaut euch gerne nochmal unsere aufgelisteten Vorteile eines E-Bikes an. Und natürlich möchten wir jedem Kritiker empfehlen eine Probefahrt mit einem unserer E-ROCK E-Bikes zu machen. Ihr werdet schnell feststellen, wie viel Fahrspaß so ein E-Bike eigentlich bringt!
Wie stelle ich die Bremse und die Gangschaltung von meinem E-Bike ein? In unseren Tutorial-Videos gehen wir ausführlich auf die Einstellung der Bremsen und der Gangschaltung ein. Du findest die Tutorial Videos unter dem Punkt „Support auf unserer Homepage.

Downloads

E-Bike Trekking Anleitung

E-Donkey Aufbauanleitung

E-Donkey Plus Anleitung

Fahrrad Handbuch

Angebot für Elektro Lastenrad E-Donkey Cargo

Angebot für Elektro Lastenrad E-Donkey City

Angebot für Elektro Lastenrad E-Donkey

Angebot für Elektro Lastenrad E-Donkey Plus

Handbuch Fahrrad X6


No products

To be determined Versand
0,00 € Gesamt

Weiter zur Kasse